top of page
  • Eda

Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Erdwärme?

Luft-Wasser-Wärmepumpen und Erdwärmepumpen sind zwei Arten von Wärmepumpensystemen, die zur Heizung und Kühlung von Gebäuden eingesetzt werden können. Beide nutzen erneuerbare Energiequellen und können dazu beitragen, den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten zu senken.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Systemen besteht darin, dass eine Luftwasserwärmepumpe die Wärme aus ihrer Umgebungsluft gewinnt, während eine Erdwärmepumpe, auch Sole-Wasser-Wärmepumpe genannt, die Wärme aus dem Boden oder dem Grundwasser bezieht.

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpen ist in der Regel leichter und kostengünstiger zu installieren als eine Erdwärmepumpe, da keine aufwendigen Bohrarbeiten und Grabungen notwendig sind, welche bei der Nutzung von Geothermie der Fall sind. Die Gerätekosten einer Luftwasserwärmepumpe sind auch in der Regel niedriger als die einer Erdwärmepumpe. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Investitionskosten durch den Einsatz einer Erdwärmepumpe durch langfristige Einsparungen bei den Energiekosten ausgeglichen werden können.

Allerdings ist die Effizienz einer Luft-Wasser-Wärmepumpen von der Außentemperatur abhängig, weshalb sie in kälteren Regionen möglicherweise weniger effektiv ist.

Eine Erdwärmepumpe hingegen ist in der Lage, die Wärme auch bei sehr kalten Außentemperaturen effizient und gleichbleibend aus dem Boden oder dem Grundwasser zu gewinnen. Sie kann auch zur Kühlung des Gebäudes verwendet werden, indem sie im Sommer die Wärme in den Boden zurückführt.

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) regelt die Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden in Deutschland. Es schreibt vor, dass Neubauten und umfassend renovierte Gebäude bestimmte Energieeffizienzstandards erfüllen müssen. Die Wahl zwischen einer Luft-Wasser-Wärmepumpen und einer Erdwärmepumpe kann dazu beitragen, diese Standards zu erfüllen und die Gesamteffizienz des Gebäudes zu verbessern.

Genauer gesagt fordert das GEG eine maximale Jahresheizenergiebedarf von 55 kWh/(m²a) für Neubauten. Bei Sanierungen von Bestandsgebäuden müssen bestimmte energetische Standards eingehalten werden, um Fördermittel zu erhalten. Diese werden auf jedes Bestandsgebäude zugeschnitten.

In Bezug auf die Einhaltung des GEG können beide Systeme eine gute Wahl sein. Luft-Wasser-Wärmepumpen sind in der Regel einfacher zu installieren und können schneller betriebsbereit sein. Erdwärmepumpen erfordern hingegen eine aufwändigere Installation, insbesondere wenn ein Erdkollektor oder eine Erdsonde benötigt wird. Allerdings können Erdwärmepumpen aufgrund der konstanten Erdtemperatur eine höhere Effizienz erreichen als Luft-Wasser-Wärmepumpen.

In Bezug auf die preislichen Unterschiede zwischen den beiden Systemen hängt die endgültige Investitionskosten von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Gebäudes, der geografischen Lage, der Art der Wärmepumpe und der notwendigen Installation.

In der Regel sind die Gerätekosten für eine Luft-Wasser-Wärmepumpen niedriger als für eine Erdwärmepumpe, jedoch können die Installationskosten für eine Luftwasserwärmepumpe aufgrund des Bedarfs an zusätzlichen Komponenten wie Rohrleitungen und einer Einheit für die Außenluft höher sein. Eine Erdwärmepumpe erfordert hingegen in der Regel höhere Bohr- oder Grabungskosten, aber sie bietet langfristig höhere Energieeffizienz und damit geringere Betriebskosten.

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpen zieht Wärme aus der Umgebungsluft, um das Gebäude zu heizen oder zu kühlen. Sie besteht aus einem Außengerät, das die Wärme aus der Luft zieht, und einem Innenraumgerät, das die Wärme ins Gebäude überträgt. Eine Erdwärmepumpe nutzt hingegen die konstante Temperatur des Bodens, um Wärme für das Gebäude zu gewinnen. Dazu wird ein Erdkollektor oder eine Erdsonde in das Erdreich eingegraben, um die Wärme aufzunehmen. Auch hier wird ein Innenraumgerät eingesetzt, um die Wärme ins Gebäude zu übertragen.

Insgesamt sind sowohl Luftwasser- als auch Erdwärmepumpen effektive und nachhaltige Möglichkeiten zur Heizung und Kühlung von Gebäuden. Die Wahl des Systems hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Gebäudes, der Lage und den individuellen Anforderungen. Bei der Entscheidung für ein Wärmepumpensystem ist es auch wichtig, die preislichen Unterschiede sowie die Anforderungen des GEG zu berücksichtigen.


29 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lehmbauweise

Comments


bottom of page